Von Teneriffa nach La Gomera

Endlich geht es wieder zum Segeln in alt bekannter Truppe. Leider können diesmal nicht alle Mitfahrer beim Törn auf den Kanaren dabei sein. Wir bedauern dies wirklich sehr und hoffen, dass wir nächstes Mal wieder vollzählig sind.

Nach der Schiffsübernahme unserer Don Carlos in Teneriffa geht es am nächsten Morgen als erstes nach La Gomera. Zu Beginn der Überfahrt werden wir mit mittleren Windstärken und einer netten Begleitung verwöhnt. Delfine gesellen sich zu uns und spielen und springen in unserer Bugwelle. Ein seltener und sehr schöner Anblick, den wir hoffentlich noch öfter genießen dürfen. Schon bald schlief der Wind etwas ein und wir waren gezwungen einige Zeit unter Motor zu fahren. Erwartet hätten wir das auf dem Atlantik so nicht, die Wellen blieben uns aber immerhin erhalten, sodass wir das “Beste” beim Segeln genießen durften. Hohe Wellen aus mehreren Richtungen bei quasi keinem Wind. Dies führt zu einer extrem stabilen Bootslage und wirklich bei allen Crewmitgliedern zu leicht grünen Gesichtern. Optimal.


Auf einmal überlegte es sich der Wind aber doch und stieg innerhalb von wenigen Minuten von quasi null auf knapp 30 Knoten. So hat es dann doch noch richtig geballert und wir waren nach einigen Stunden bei gut Wind und hohen Wellen für den ersten Tag bedient. So hatten wir uns das Seegebiet schon eher vorgestellt, auch wenn wir von den Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden noch einige Stunden gezehrt haben. Hoffentlich haben wir in den nächsten Tagen ähnlichen Wind bei etwas angenehmerer Welle… das wäre super!
Wir liegen die Nacht ruhig in La Gomera und werden morgen erstmal die Insel erkunden.

Schreibe einen Kommentar